Schrift verkleinernSchrift vergrößern

Trauung

Sollen wir?

Das Standesamt verpflichtet Sie bei Ihrer Eheschließung die Verpflichtungen zu erfüllen, die Ihnen als Eheleuten auferlegt werden. Der Traugottesdienst bittet Gott um SEINEN Segen, damit Sie beide die Kraft haben, das auch zu leben. Die Trauung ist ein schönes Fest, aber in erster Linie ein Gottesdienst. Wenn Sie Gott bitten wollen, dass ER Ihre Ehe segnet, damit sie alle Untiefen des Alltags übersteht, dann sollten Sie mit Ihrem Pfarrer sprechen.


Wie geht das?

Wenn Sie einen Wunschtermin für Ihren Traugottesdienst haben, rufen Sie im Gemeindebüro an (0611 – 44 02 81). Wenn Ihr Termin feststeht, wird Ihnen Ihr zuständiger Pfarrer genannt. Diesen Pfarrer rufen Sie an und vereinbaren mit ihm ein Traugespräch. Dabei können Sie erzählen oder fragen, Ablauf und Gestaltung klären, aber auch von dessen Erfahrung profitieren, was einem solchen Gottesdienst zuträglich ist – und was nicht.


An Ihrem Hochzeitstag finden Sie sich – nach Möglichkeit pünktlich – zur vereinbarten Uhrzeit vor der Ringkirche ein. Nach dem Einzug unter festlichen Klängen dreht sich alles um Gottes Ja zu Ihrer Entscheidung.


Trauzeugen

Im Gegensatz zu unserer katholischen Schwesterkirche haben die Trauzeugen im evangelischen Traugottesdienst keine tragende Funktion. Aber vielleicht vereinbaren Sie mit ihnen, dass Sie sich während der eigentlichen Trauung rechts und links von Ihnen aufstellen? Damit zeigen sie, dass sie Ihre Ehe mittragen werden.